Der Mensch, „was immer er tut oder fühlt, er fühlt und tut es, und zwar im Leibe, richtiger gesagt ALS LEIB.“

Karlfried Graf Dürckheim

Leibarbeit

Die Leibarbeit kennt keine Technik oder Methode, viel mehr schafft der Behandelnde einen Raum, in dem und durch den Erkenntnis und Wandlung möglich wird. Durch z.B. Streicheln, Drücken, Klopfen, Singen wird der innerste Kern des Menschen berührt. Der Behandler folgt dem Ruf des Leibes in einer wertschätzenden und absichtslosen Grundhaltung.

Durch die Berührung des Leibes können Gefühle und Emotionen wahrgenommen werden. Durch die sanfte Bewusstwerdung und Achtsamkeit wird Wandlung und Heilung auf den verschiedensten Ebenen möglich. Der Mensch kann so werden wie er ursprünglich im innersten Kern gemeint ist.

Leibarbeit oder Leibtherapie wurde in den 1950er Jahren von Karlfried Graf Dürckheim und seiner Frau Maria Hippius in Deutschland entwickelt. Dürckheim beschreibt die Einheit von Körper, Seele, Geist als „Leib“ und somit wird bei der Leibarbeit oder der Leibtherapie der ganze Mensch berührt.

„Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen, geben wir unbewußt anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun.“

Marianne Williamson